@reines weisses gold, 2020



REINES WEISSES GOLD

 

„Ein Bild, das so spricht, verspricht es etwas?

 

In der Not zeigt sich, wie eine Kultur sich definiert. Die westliche Kultur jedenfalls denkt, ja fühlt vom Luxus, nicht vom Mangel her. Und plötzlich – Corona! – wird das Alltäglichste zum höchsten Gut.

 

Die sonst achtlos verwendeten „Geschäftsblättchen“ mutieren, dekoriert mit Worten der Hoffnung und Zuversicht, zu wahren Werten: reines weißes Gold.

 

Wächst so aus der Not der unscheinbare Luxus? – Und schaut! Raffael, unser fünfhundertjähriges ästhetisches Gewissen, wacht über uns Menschen – und mit ihm ein unscheinbares Mohnblümchen, Symbol für Schlaf, Traum und Vergessen; will es uns auch ein unwiederbringliches, mahnendes Zeichen sein, zum Erinnern …?

 

Ja, ein Bild, das so spricht, verspricht etwas.“

 

 

 

Dr. phil. Klaus Kufeld

Autor / Referent

Gründungsdirektor a.D. Ernst-Bloch-Zentrum

 

REINES WEISSES GOLD, Mix auf Leinwand , Nicoleta Steffan. Foto: Nicoleta Steffan
REINES WEISSES GOLD, Mix auf Leinwand , Nicoleta Steffan. Foto: Nicoleta Steffan


REINES WEISSES GOLD

  • Collage auf Leinwand
  • Diptychon 120 x 100 cm
  • Material: aus Nachbarschaft getauschte Toilettenpapierrollen, während dem ersten Lockdown 2020, Glauchauer Zeitung / Zeitgeschehen 06.04.2020)
  • unbezahlber; unwiederbringbar!
  • Eine Komposition aus Farbe und Stimme: Stimme: KKsing | Zane LeChien | „White Gold“. Farbe: Nicoleta Steffan